Was ist ein Cluster?

Wir stellen uns vor, dass sich aus der großen Gruppe der Bewohner*innen mehrere "Cluster" bilden, in denen jeweils vielleicht 5 bis 25 Menschen zusammen wohnen und auch eigene Gemeinschaftseinrichtungen wie z.B. Wohnbereich und Küche miteinander teilen. Diese Cluster können sich bilden aus der räumlichen Situation heraus oder auch interessenbezogen, z.B. ein veganes Cluster oder ein Familien-Cluster mit gemeinsamen Spielzimmern. Auch diese Idee ist nicht neu. Im Projekt Spreefeld in Berlin wurde das Konzept bereits umgesetzt:  

Beispiel:

17 Personen (P), darunter Familien, Alleinstehende, Paare etc. leben in einer abgeschlossenen Wohngruppe. Cluster können sich nach Interessen (z.B. SeglerInnen, VeganerInnen, MusikerInnen), Alter, Lebensphase (z.B. Familien, Rentner, Studenten) zusammenschließen oder auch bunt gemischt, generationsübergreifend sein. Jede Wohneinheit hat einen abgeschlossenen Bereich incl. eigener Küche und Bad.

Das gesamte Co-House besteht aus mehreren Clustern. Außerdem gibt es gemeinschaftliche Räume (z.B. Werkstätten, Tauschräume, Kinderspielzimmer) für alle BewohnerInnen und evtl. Räume (z.B. Gewerbe wie Café, Praxen, Büros), die auch von der Öffentlichkeit benutzt werden können.